Skip to main content

Get started - Empfohlene Schritte fĂŒr den Einkauf und Weiterverkauf von Produkten von fiskaltrust fĂŒr KassenHĂ€ndler

Inhalt des Dokumentes#

Dieser Getting Started Guide richtet sich an KassenHĂ€ndler. Sie visualisiert durch fiskaltrust empfohlene Schritte fĂŒr den erfolgreichen Einkauf, Weiterverkauf, Rollout und Support der fiskaltrust Produkte. Die einzelnen Schritte werden hier kurz beschrieben und jeweils ergĂ€nzt mit Verweisen auf detailliertere Informationen.

Zielgruppen fĂŒr den Getting-Started Guide:#

  • Shareholder, Owner
  • Sales- oder Account-Manager
  • Technicians on site
  • Support

Ziel dieser Anleitung#

Der Inhalt dieser Anleitung dient als Einstiegsinformation und Orientierungshilfe zu unserem Angebot fĂŒr KassenHĂ€ndler. Ziel ist es, dass unsere KassenHĂ€ndler-Partner ein GrundverstĂ€ndnis fĂŒr unsere Produkte sowie die fĂŒr den Vertrieb notwendigen Prozesse erhalten. Auf dieser Basis sollten unsere KassenHĂ€ndler-Partner weitgehend ohne weitere fiskaltrust Hilfe unsere Produkte vertreiben und ausliefern können.

Empfohlene VorlektĂŒre#

Unser Getting Started Guide schließt an unsere WissensĂŒbermittlung fĂŒr KassenHĂ€ndler in Bezug auf unsere fiskaltrust Produkte und Services an, welche mit den PrĂ€sentationen zur Rollout-Vorbereitung fĂŒr KassenHĂ€ndler begonnen wurde. Sollten Sie die PrĂ€sentationen noch nicht gesehen oder nicht mehr gegenwĂ€rtig haben, so empfehlen wir Ihnen vorab deren Durchsicht.

VideoUnterlagenZielgruppe
Vorbereitung Sales RolloutPowerPoint PrÀsentationShareholder, Owner
Account-manager/Sales
Vorbereitung technisches RolloutPowerPoint PrÀsentationTechnicians on site
Support

Kontakt#

Bei Fragen, Anregungen oder SupportfĂ€llen steht Ihnen das Support Team von fiskaltrust gerne zur VerfĂŒgung:

  • support@fiskaltrust.de (E-Mails werden priorisiert und in Tickets umgewandelt bzw. zugeordnet)
  • +49 211 54013 432 (Telefonische Kontaktaufnahmen werden in E-Mails an die oben genannte Adresse umgewandelt)

RegulĂ€re Supportzeiten Mo-Do 9:00 – 16:00.

Übersicht#

  1. Über fiskaltrust
  2. Vorteile fĂŒr KassenHĂ€ndler
  3. Vertriebsmodell und Rollen
  4. Das Produktangebot von fiskaltrust zum Weiterverkauf an KassenBetreiber
  5. Abschluss eines Kooperationsvertrages
  6. Einkaufsplanung
  7. Optional: Abschluss eines Rahmenvertrages
  8. Rollout Szenarien und Automatisierungsoptionen analysieren und technische Vorbereitungen treffen
  9. Erwerb von HĂ€ndlereinkaufsprodukten
  10. Weiterverkauf von fiskaltrust Produkten
  11. VerknĂŒpfung und Konfiguration von KassenBetreibern
  12. Herstellung und Konfiguration der Produkte im Account des KassenBetreibers
  13. Auslieferung & Inbetriebnahme
  14. After-sales Support

1. Über fiskaltrust#

Als Softwarehersteller entwickelt fiskaltrust Produkte fĂŒr KassenBetreiber im Bereich Compliance-as-a-Service und revisionssichere-Daten-as-a-Service. Diese Produkte werden von KassenHerstellern und KassenHĂ€ndlern als Teil Ihrer eigenen Lösungen fĂŒr KassenBetreiber eingesetzt. Aus Sicht eines KassenBetreibers ist fiskaltrust daher ein All-in-One-Lösungsanbieter fĂŒr Fiskalisierung. Das bedeutet, dass ein KassenBetreiber, der Nutzer eines fiskaltrust.Sorglos mit TSE Bundles ist, sich fĂŒr die Dauer der Subscription keine Gedanken mehr ĂŒber das Thema Fiskalisierung machen muss.

Vertiefende InformationZielgruppe
Rechtliche GrundlagenShareholder, Owner
Account-manager/Sales
Wie erreicht fiskaltrust Compliance-as-a-ServiceShareholder, Owner
Account-manager/Sales
GeschÀftsmodell von fiskaltrustShareholder, Owner
Account-manager/Sales

2. Vorteile fĂŒr KassenHĂ€ndler#

fiskaltrust bietet KassenHĂ€ndlern zur Erweiterung ihres Produktportfolios Einzelprodukte zur Prozess-Automatisierung bzw. Archivierung von Daten, sowie Technische Sicherheitseinrichtungen (TSE) und "Sorglos" Produkt-Bundles im Bereich der Fiskalisierung fĂŒr Kassen an. Durch RahmenvertrĂ€ge mit Mengenrabatten wird KassenHĂ€ndlern ein attraktives Kooperationsmodell angeboten. Des Weiteren stellt fiskaltrust KassenHĂ€ndlern eine Reihe von kostenlosen Tools zur VerfĂŒgung. Mit diesen Tools werden sowohl die manuelle als auch die automatisierte Konfiguration sowie die Auslieferung (Rollout) der Produkte an den Standorten der KassenBetreiber unterstĂŒtzt.

Vertiefende InformationZielgruppe
Benefits fĂŒr KassenHĂ€ndlerShareholder, Owner
Account-manager/Sales

3. Vertriebsmodell und Rollen#

fiskaltrust vertreibt seine Produkte und Produkt-Bundles ĂŒber KassenHĂ€ndler.

KassenHersteller integrieren unser kostenloses Basisprodukt, die fiskaltrust.Middleware in Ihr Kassensystem. Sie bietet Compliance-as-a-Service im Fiskalisierungsbereich. Auf Basis der integrierten Middleware vertreibt fiskaltrust ĂŒber KassenHĂ€ndler eigene Produkte und Produkt-Bundles. Diese verkaufen das Kassensystem des KassenHerstellers an KassenBetreiber und betreuen diese. Verkauf und Betreuung finden ausschließlich ĂŒber KassenHĂ€ndler statt.

Um fiskaltrust Produkte zu beziehen, muss der KassenHĂ€ndler sich bei fiskaltrust registrieren. Er wird dazu vom KassenHersteller in das fiskaltrust.Portal eingeladen. Der KassenHĂ€ndler muss die Rolle "KassenHĂ€ndler" aktivieren und den fĂŒr Ihn hinterlegten KassenHĂ€ndler-Kooperationsvertrag digital unterschreiben. Möchte der KassenHĂ€ndler mehr als zehn Produkteinheiten von fiskaltrust erwerben, empfehlen wir, das fiskaltrust Sales Team wegen eines Rahmenvertrags zu kontaktieren. Im Rahmenvertrag werden Abnahmemengen, Zeitraum und die entsprechende Rabattstaffelung vereinbart.

Der KassenHĂ€ndler erwirbt die Produkte ĂŒber den Webshop im fiskaltrust.Portal und erhĂ€lt dadurch sogenannte Entitlements ("AnsprĂŒche"). Um die Entitlements spĂ€ter am Standort des KassenBetreibers aktivieren zu können, muss er den KassenBetreiber ins fiskaltrust.Portal einladen. Der KassenBetreiber wĂ€hlt bei der Registrierung die Rolle "KassenBetreiber" und unterzeichnet digital die Nutzungsvereinbarung fĂŒr die fiskaltrust Middleware. Der KassenHĂ€ndler verkauft eigenstĂ€ndig die fiskaltrust Produkte dem KassenBetreiber weiter, also ohne Zuhilfenahme des fiskaltrust Portals, als Teil seiner eigenen Lösung (z.B. als Teil einer Serviceleistung). Nach dem Weiterverkauf der fiskaltrust Produkte, kann der KassenHĂ€ndler die erworbenen Entitlements im fiskaltrust.Portal einlösen und im fiskaltrust.Portal KassenBetreibern die benötigten Produkte zuweisen.

Vertiefende InformationZielgruppe
VertriebsmodellShareholder, Owner
Account-manager/Sales
Begriffsdefinition KassenHerstellerShareholder, Owner
Account-manager/Sales
Begriffsdefinition KassenHĂ€ndlerShareholder, Owner
Account-manager/Sales
Begriffsdefinition KassenBetreiberShareholder, Owner
Account-manager/Sales

4. Das Produktangebot von fiskaltrust#

Das Basis-Produkt von fiskaltrust ist die fiskaltrust.Middleware, eine lizenzkostenfreie Software welche die gesetzlichen Grundanforderungen der Fiskalisierung erfĂŒllt. Die fiskaltrust.Middleware wird vom KassenHersteller in seine Kassensoftware integriert. Aufgrund der gesetzlichen Anforderungen muss die fiskaltrust.Middleware im sogenannten "Operational Environment" des KassenBetreibers betrieben werden, also meistens lokal vor Ort am Standort. Über die Middleware können lokal an der Kasse ein Tagesabschluss im DSFinV-K Format, sowie die TAR-Files der Technischen Sicherheitseinrichtungen (TSE) exportiert werden.

Basierend auf der fiskaltrust.Middleware bietet fiskaltrust kostenpflichtige Addon-Produkte an, wie z.B. das POS-Archiv fĂŒr die gesetzlich geforderte revisionssichere Aufbewahrung der Kassenbelege, oder z.B. eine Lösung fĂŒr automatisierte Finanzamtsmeldungen. ZusĂ€tzlich vertreibt fiskaltrust Technische Sicherheitseinrichtungen (TSE).

UnabhĂ€ngig davon, ob die Kassensoftware die fiskaltrust.Middleware integriert hat, bietet fiskaltrust zudem das Kassenarchiv Online (AKO) als gesondertes Einzelprodukt an. Diese Archivierungslösung bietet die revisionssichere Speicherung von exportierten Kassendaten (TagesabschlĂŒsse) im DSFinV-K Format. Außerdem ermöglicht das AKO die Archivierung weiterer, fĂŒr eine mögliche FinanzamtsprĂŒfung wichtigen Dokumente, wie z.B. alle Versionen der Verfahrensdokumentationen und aller relevanten sonstigen Dokumente (z.B. Speisekarten) in beliebigen Formaten.

Des Weiteren bietet fiskaltrust standortbasierte Produkt-Bundles, sogenannte Sorglos-Bundles fĂŒr den gesamten Standort (Outlet) an. Sie enthalten die oben beschriebenen Addon- und Einzelprodukte zu einem jĂ€hrlichen, pauschalen Mietpreis. Auf Wunsch kann das Soglos-Bundle auch eine Hardware- oder Cloud TSE als Mietmodell (TSE-as-a-Service) enthalten.

Vertiefende InformationZielgruppe
fiskaltrust Produkte & BundlesShareholder, Owner
Account-manager/Sales
Technicians on site
Support

5. Abschluss eines Kooperationsvertrages#

Um als KassenHĂ€ndler Produkte von fiskaltrust vertreiben zu können, mĂŒssen Sie eine Kooperationspartnerschaft mit fiskaltrust eingehen.

Dazu registrieren Sie sich mit Hilfe der Einladung, die Sie von Ihrem KassenHersteller erhalten haben, im fiskaltrust.Portal von fiskaltrust. Im Anschluss mĂŒssen Sie die Rolle als KassenHĂ€ndler auswĂ€hlen und digital den dabei angezeigten Kooperationsvertrag unterzeichnen.

Damit erhalten Sie die notwendigen Rollenrechte, um im Webshop des fiskaltrust.Portals Produkte von fiskaltrust einzukaufen, Ihre Kunden einzuladen und deren Daten und Produkte zu verwalten. Sö können Sie Ihren Kunden im fiskaltrust.Portal die entsprechenden Produkte zuweisen, die Middleware konfigurieren und ausrollen.

Ihre gewöhnliche GeschÀftstÀtigkeit muss keineswegs einer einzelnen Rolle unserer Beschreibung entsprechen (vgl. oben). Sollten Sie zum Beispiel sowohl als KassenHersteller als auch KassenHÀndler und vielleicht sogar auch als KassenBetreiber auftreten, stellen Sie bitte nur sicher, dass Sie im fiskaltrust.Portal all diese Rollen aktiviert und die entsprechenden VertrÀge unterzeichnet haben.

Vertiefende InformationZielgruppe
Voraussetzungen fĂŒr den Einkauf von Produkten als KassenHĂ€ndlerShareholder, Owner
Account-manager/Sales

6. Einkaufsplanung#

Zur Vorbereitung eines Rahmenvertrages mit möglichen Mengenrabatten kalkulieren Sie, welche Produkte Ihre Kunden (KassenBetreiber) in welcher Menge benötigen werden. Der Bedarf kann je nach eingesetztem Kassensystem, der Systemarchitektur am Standort des Betreibers und bereits etwaigen vorhandenen Produkten stark variieren. AbhÀngig vom ermittelten Bedarf empfehlen wir den Abschluss eines Rahmenvertrags, damit Sie sich bessere Einkaufskonditionen sichern.

  • Informieren und beraten Sie Ihre Kunden bezĂŒglich der Produkte von fiskaltrust
  • Planen Sie den Bedarf jeweils nach Kassensystem und den Standortbedingungen sowie möglicher Rolloutszenarien
Vertiefende InformationZielgruppe
Informationsmaterial ĂŒber fiskaltrust-Produkte fĂŒr KassenBetreiber (in Bearbeitung)Shareholder, Owner
Account-manager/Sales
Rollout-Szenarien zur Bedarfsanalyse und EinkaufsplanungShareholder, Owner
Account-manager/Sales
Technicians on site
Support
Entitlements - "Gutscheinsystem" zum Einlösen von Produkten mit MengenrabattenShareholder, Owner
Account-manager/Sales

7. Optional: Abschluss eines Rahmenvertrages#

Wenn laut Ihrer Einkaufsplanung mehr als zehn Produkt-Bundles benötigt werden, empfehlen wir den Abschluss eines Rahmenvertrages. Kontaktieren Sie bitte dazu unser Sales Team. Bitte berĂŒcksichtigen Sie in Ihrer Rollout-Planung eine Bearbeitungszeit von 1-2 Wochen bis zum Abschluss des Vertrages. Mit dessen Abschluss können Sie die inkludierten Produkte zum vereinbarten Einkaufspreis ĂŒber den Shop im fiskaltrust.Portal erwerben.

Vertiefende InformationZielgruppe
Abschluss eines RahmenvertragesShareholder, Owner

8. Rollout Szenarien und Automatisierungsoptionen analysieren und technische Vorbereitungen treffen #

Diese technisch geprÀgten Schritte erfolgen parallel zu den wirtschaftlich motivierten Schritten 7, 9, 10, 11 und 12.

Je nach den Gegebenheiten am Standort des Betreibers wie:

  • IntensitĂ€t der Nutzung
  • Vorgaben durch das Kassensystem (z.B. kann nur mit Cloud-TSE betrieben werden)

können unterschiedliche Rollout-Szenarien notwendig sein. Diese sollten Sie als KassenHÀndler zusammen mit dem KassenHersteller besprechen, um effiziente Lösungen zu planen. Zur Inspiration und als Entscheidungshilfe stellen wir Ihnen in unserer "Rollout dokumentation" diverse Szenarien mit detaillierten Informationen bereit.

Der Rollout lasst sich je nach Szenario bis zu einem hohen Grad automatisieren, dabei nutzen Sie die Optionen Shop im fiskaltrust.Portal und API`s in unterschiedlichen Ausbaustufen. Wir stellen Ihnen folgende Moglichkeiten zur VerfĂŒgung um die Konfiguration der fiskaltrust.Middelware vorzunehmen:

  • manuell einzeln im fiskaltrust.Portal angelegt
  • automatisiert ĂŒber Vorlagen (Templates) im fiskaltrust.Portal vorbereitet
  • durch das automatisierte AusfĂŒhren von Templates ĂŒber eine API generiert.

Auch die Auslieferung und Installation der fiskaltrust.Middleware lÀsst sich automatisieren.

Eine AusfĂŒhrliche Anleitung zum Anlegen von Konfigurationen und zum automatisieren des Rolloutprozesses finden Sie in unserer Rolloutdokumentation

Optionen fĂŒr die Erstellung von CashBoxen ("Konfigurations-Container")#

OptionBeschreibungVerwendungs- empfehlung
manuelle KonfigurationEinfach umsetzbare, manuelle Anlage von einzelnen CashBoxen.Empfohlen fĂŒr weniger als 25 gleich zu konfigurierender CashBoxen.
manuelle AusfĂŒhrung von TemplatesErstellung und Speicherung von Konfigurationsvorlagen zum Anlegen von Checkboxen. Vorbereitung & Planung empfohlen, erfordert je nach Szenario Abstimmung zwischen KassenHersteller und KassenBetreiber.Empfohlen ab ca. 25 gleich zu konfigurierende CashBoxen.
automatisierte AusfĂŒhrung von TemplatesAutomatisierte Generierung von CashBoxen auf Basis von Konfigurationsvorlagen ĂŒber unsere HTTP-API.Empfohlen ab ca. 50-100 CashBoxen

Der Launcher wird gemeinsam mit der dazugehörigen Konfiguration aus dem fiskaltrust.Portal heruntergeladen und zum Starten der Middleware lokal ausgefĂŒhrt. Falls Sie eine automatisierte Auslieferung auf zahlreiche Kassen wĂŒnschen, können Sie das im Launcher enthaltene Konfigurationsfile (fiskaltrust.exe.config) vor dem Ausrollen des Launcher auf die Kasse des Betreibers entsprechend anpassen, so dass die zu startende Instanz richtig zugeordnet wird. Siehe dazu auch: Automatisierter Rollout der fiskaltrust.Middleware

Diese und weitere Automatisierungsoptionen finden Sie in der dazugehörigen, weiterfĂŒhrenden Dokumentation. Siehe Tabelle:

Vertiefende InformationZielgruppe
Rollout SzenarienTechnicians on site
Account-manager/Sales
Support
Rollout AutomatisierungTechnicians on site
Support

Wir empfehlen fĂŒr die Vorbereitung von möglichen Rollout-Szenarien und deren Automatisierungsgrad frĂŒhzeitig zu beginnen. Nutzen Sie dazu unsere Testumgebung.

9. Erwerb von HĂ€ndlereinkaufsprodukten#

HĂ€ndlereinkaufsprodukte fĂŒr den Weiterverkauf an KassenBetreiber können direkt ĂŒber den Shop im fiskaltrust.Portal erworben werden.

Nach dem Einkauf der HĂ€ndlereinkaufsprodukte stehen Ihnen diese Produkte in Form von "Entitlements" ("AnsprĂŒchen" oder "Gutscheine") im fiskaltrust.Portal zur VerfĂŒgung.

Mit dem Erwerb der Entitlements ist die Pre-Sales bzw. Einkaufsphase abgeschlossen.

Vertiefende InformationZielgruppe
Erwerb von HĂ€ndlereinkaufsproduktenShareholder, Owner
Account-manager/Sales
Technicians on site

10. Weiterverkauf von fiskaltrust Produkten#

Der Weiterverkauf der Produkte von fiskaltrust geschieht außerhalb des fiskaltrust.Portals. KassenHĂ€ndler können die Produkte von fiskaltrust in ihr eigenes Produkt- und Serviceportfolio beliebig integrieren und anbieten.

Wir empfehlen, den Weiterverkauf außerhalb des fiskaltrust.Portals mit einem erweiterten Service- und Verwaltungsangebot zu kombinieren. Damit bieten Sie KassenBetreibern bestmöglichen Kundenservice und halten den Koordinationsaufwand so gering als möglich.

Hinweis: Nutzen Sie zur VerknĂŒpfung und Einladung von KassenBetreibern die Option "KassenHĂ€ndler Auto-Invitation" , so empfiehlt es sich fĂŒr den Weiterverkauf der fiskaltrust Produkte die dafĂŒr erforderlichen Berechtigungen fĂŒr Lesen/Schreiben sowie Vertragsabschluss beim KassenBetreiber einzuholen (MenĂŒ PosOperator → Übersicht → SchaltflĂ€che bei Berechtigungen).

11. VerknĂŒpfung und Konfiguration von KassenBetreibern#

Damit ein KassenHĂ€ndler fiskaltrust Produkte verkaufen kann, sollte vorher der KassenBetreiber im fiskaltrust.Portal angelegt und dessen Stammdaten eingepflegt werden. Die fiskaltrust Nutzungsvereinbarung muss vom KassenBetreiber selbst oder vom KassenHĂ€ndler in dessen Namen digital unterschrieben werden. Danach können AnsprĂŒche auf den KassenBetreiber ĂŒbertragen und die erworbenen Produkte aktiviert/erzeugt werden.

Dabei stehen folgende Optionen zur VerfĂŒgung:

OptionBeschreibungEmpfohlene Berechtigung fĂŒr die VerbindungVorteileNachteile
manuelle ErstellungDie Daten werden manuell im fiskaltrust.Portal unter PosOperator / Invitation / Add PosOperator eingetragen.
Die EmpfÀnger der Primary Contact E-Mail Adressen werden aufgefordert, sich im fiskaltrust.Portal zu registrieren.
schreiben/lesen

Die erforderlichen Berechtigungen werden seitens des KassenBetreibers durch Akzeptieren der Einladung bestÀtigt.
Geringer Aufwand fĂŒr KassenHĂ€ndler bei einer kleinen Anzahl von BetreibernDer KassenHĂ€ndler kann den Rollout Prozess nicht durchfĂŒhren, wenn vom KassenBetreiber die Berechtigungen durch das Akzeptieren der Einladung nicht bestĂ€tigt wurden.
CSV ImportDie Daten werden via CSV Datei importiert, , ein Muster finden Sie hier.
Die EmpfÀnger der darin enthaltenen Primary Contact E-Mail Adressen werden aufgefordert sich im fiskaltrust.Portal zu registrieren.
schreiben/lesen

Die erforderlichen Berechtigungen werden seitens des KassenBetreibers durch Akzeptieren der Einladung bestÀtigt.
Eine grĂ¶ĂŸere Anzahl an KassenBetreibern wird in einem Schritt erstellt und ins fiskaltrust.Portal eingeladen.Der KassenHĂ€ndler kann den Rollout Prozess nicht durchfĂŒhren, wenn vom KassenBetreiber die Berechtigungen durch das Akzeptieren der Einladung nicht bestĂ€tigt wurden.
zusĂ€tzliche Rolle: KassenHĂ€ndler Auto-InvitationIn einem ersten Schritt holt sich der KassenHĂ€ndler bei den Betreibern das EinverstĂ€ndnis ein, in dessen Namen im fiskaltrust.Portal tĂ€tig sein zu dĂŒrfen.
Die Daten werden via CSV Datei importiert.
Die EmpfĂ€nger der darin enthaltenen Primary Contact E-Mail Adressen werden ĂŒber den erfolgreichen Abschluss des Prozesses informiert, und die Vertragsunterlagen werden zur Dokumentation ĂŒbermittelt.
schreiben/lesen inkl. Vertragsabschluss

Die erforderlichen Berechtigungen mĂŒssen vom KassenHĂ€ndler vorab und außerhalb des fiskaltrust.Portals eingeholt werden.
Eine grĂ¶ĂŸere Anzahl an KassenBetreibern wird in einem Schritt erstellt und ins fiskaltrust.Portal eingeladen.
Der Registrierungsprozess fĂŒr KassenBetreiber entfĂ€llt und stellt kein Hindernis fĂŒr einen Rollout dar.

Weiter mĂŒssen die Outlets ("Standorte" oder "Niederlassungen") des Betreibers im fiskaltrust.Portal angelegt werden. Diese werden im Zuge des Rollout zur Übertragung der Entitlements und Herstellung der Produkte, und je nach gewĂ€hlter Option zur Konfiguration der CashBoxen (siehe Schritt 8 "Rollout Automatisierung") benötigt:

OptionBeschreibungEmpfehlung
manuelle AnlageStandorte des KassenBetreibers werden vom KassenHĂ€ndler manuell im fiskaltrust.Portal im Account des KassenBetreibers angelegt.Empfohlen fĂŒr weniger als 25 Standorte eines Betreibers
CSV ImportImport von Standorten mit Hilfe einer csv. Datei, ein Muster finden Sie hier.Empfohlen fĂŒr mehr als 25 Standorte eines Betreibers
Vertiefende InformationZielgruppe
Bereitstellung von Stammdaten eines KassenBetreibersShareholder, Owner
Account-manager/Sales
Technicians on site
Support
Einladungsmanagement ĂŒber das PortalShareholder, Owner
Account-manager/Sales
Technicians on site
Support

12. Herstellung und Konfiguration der Produkte im Account des KassenBetreibers#

Hat ein KassenBetreiber vom KassenHĂ€ndler einen Anspruch auf die Nutzung von Produkten von fiskaltrust erworben, mĂŒssen die Entitlements auf die Standorte bzw. Kassen des Betreibers ĂŒbertragen und die Produkte fĂŒr den KassenBetreiber aktiviert werden. Dies geschieht wie folgt:

  1. die AnsprĂŒche im Shop im fiskaltrust.Portal auf den KassenBetreiber ĂŒbertragen,
  2. mit Hilfe dieser AnsprĂŒche die Produkte aktivieren/erzeugen

Voraussetzung fĂŒr diesen Vorgang ist die im Schritt 11 beschriebene Verbindung des KassenHĂ€ndlers mit dem KassenBetreiber inklusive der notwendigen Berechtigungen. Damit kann der KassenHĂ€ndler in den Account des KassenBetreibers wechseln und Entitlements ĂŒbertragen und die Aktivierung der Produkte vornehmen. Des Weiteren kann mit Hilfe der dazugehörigen Berechtigung die Erstellung der benötigen Konfigurationen (CashBoxen) fĂŒr den KassenBetreiber erfolgen.

Alternativ können auch sogenannte EinkaufsplÀne verwendet werden, die diesen Prozess stark simplifizieren.

Vertiefende InformationZielgruppe
Herstellung und Konfiguration der Produkte im Account des KassenBetreibersAccount-manager/Sales
Technicians on site
Support
Roloutmanagement - EinkaufsplÀneAccount-manager/Sales
Technicians on site
Support

13. Auslieferung & Inbetriebnahme#

Im letzten Schritt wird der Launcher mit der dazugehörigen Konfiguration (CashBox) beim KassenBetreiber ausgeliefert und damit die fiskaltrust.Middleware in Betrieb genommen. Die Optionen fĂŒr die Auslieferung der Middleware sind im Schritt 8 beschrieben und werden je nach gewĂ€hlter Option ausgefĂŒhrt.

Wurde der Launcher heruntergeladen bzw. ausgeliefert, wird dieser entpackt und die Middleware als Service gestartet. Die VerfĂŒgbarkeit der Middleware kann ĂŒber das Kassensystem ĂŒberprĂŒft werden (Echo Methode).

Bitte stellen Sie fĂŒr den nĂ€chsten Schritt sicher, dass die TSE fĂŒr die Middleware erreichbar ist (z.B. ĂŒber USB verbunden ist).

Zur Inbetriebnahme mĂŒssen Sie ĂŒber das KassenSystem einen Inbetriebnahmebeleg (Initial Operation Receipt) an die fiskaltrust.Middleware senden. Dieser sorgt dafĂŒr, dass sich die fiskaltrust.Middleware initialisiert und mit der TSE verbindet. Falls nötig wird dabei die TSE ebenfalls initialisiert.

Mit dem erfolgreichen Absetzen des Initial Operation Receipts ist die Inbetriebnahme, sowie allgemein die Weiterverkaufs- und Rollout Phase abgeschlossen. Das System kann jetzt im Echtbetrieb verwendet werden.

Vertiefende InformationZielgruppe
Rollout AutomatisierungTechnicians on site
Support
Installation der MiddlewareTechnicians on site
Support
Initial Operation ReceiptTechnicians on site
Support

14. After-sales Support#

Schritte nach erfolgreicher Inbetriebnahme#

Meldung der TSE-Kasse an das Finanzamt#

Die TSE-Kasse muss dem zustĂ€ndigen Finanzamt gemeldet werden. Derzeit steht jedoch seitens der FinanzĂ€mter noch keine Möglichkeit der Meldung zur VerfĂŒgung. Sollte diese zur VerfĂŒgung stehen, wird fĂŒr Nutzer des fiskaltrust.SorglosPakets die Meldung an das Finanzamt automatisch eingereicht. Die bis dahin fĂ€lligen Meldungen können automatisch nachgereicht werden.

KassenBetreiber ohne fiskaltrust.SorglosPaket mĂŒssen die Meldungen selbstĂ€ndig beim zustĂ€ndigen Finanzamt abgeben. Die dafĂŒr benötigten Informationen, wie z.B. Kassenseriennummer, TSE-Seriennummer usw. sind im fiskaltrust.Portal verfĂŒgbar und können bei Bedarf vom KassenHĂ€ndler zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Übernahme der historischen Kassendaten in das Audicon Kassenarchiv Online#

Kunden des AKO (auch enthalten im fiskaltrust.Sorglos Bundle) können jene Daten, welche zum Nachweis einer ordnungsgemĂ€ĂŸen KassenfĂŒhrung benötigt werden, revisionssicher im AKO zentral archivieren - unabhĂ€ngig ob die Kasse die fiskaltrust.Middleware integriert hat oder nicht. Ab Inbetriebnahme der fiskaltrust.Middleware werden die an das POS Archiv gesendeten Daten als TagesabschlĂŒsse im DSFinV-K Format und TSE TAR Files automatisch an das AKO ĂŒbermittelt.

Es empfiehlt sich, auch eventuell vorhandene relevante historische Daten des KassenBetreibers manuell in das AKO hochzuladen, um mit dem AKO als zentrales, revisionssicheres Kassenarchiv lĂŒckenlose Compliance zu erreichen.

Support fĂŒr KassenHĂ€ndler#

fiskaltrust stellt KassenHĂ€ndlern folgende Tools zu VerfĂŒgung:

SupportmittelInhalte
Rollout DokumentationDetailierte Beschreibung des Rolloutprozess mit dazugehörigen Anleitungen und Troubleshooting.
FAQAntworten zu Fragen, die im Support hĂ€ufig anfallen. Die Inhalte können einer permanenten VerĂ€nderung unterliegen und haben daher einen eher kurzen Lebenszyklus (z.B. regionale Änderungen hinsichtlich der Nichtbeanstandungsregelung; Bedienungsprobleme mit einem Tool, welches basierend auf diesen RĂŒckmeldungen verbessert wird u.Ă€.)
Produkt-Dokumentation fĂŒr KassenHĂ€ndlerDer Dokumentationsbereich speziell fĂŒr KassenHĂ€ndler bietet alle Inhalte und Guidelines um Produkte von fiskaltrust einkaufen, weiter zu verkaufen und ausrollen bzw. vor Ort installieren zu können, sowie Hilfestellungen zur nachgelagerten Kundenbetreuung.
Release NotesZentraler Ort zur Information hinsichtlich Aktualisierungen und Neuerungen im Produkt- sowie Dokumentationsbereich von fiskaltrust
Kundensupport fĂŒr KassenHĂ€ndlerZentrale Anlaufstelle fĂŒr alle Fragen, Anregungen und FĂ€lle, die mit Hilfe der oben beschriebenen Mittel nicht beantwortet oder gelöst werden konnten. Der Kundensupport unterliegt einem SLA.
Vertiefende InformationZielgruppe
Kundensupport fĂŒr KassenHĂ€ndlerAccount-manager/Sales
Support
Übersicht After-Sales Support- und Troubleshooting GuidelinesAccount-manager/Sales
Support

High level Übersicht wichtiger Schritte fĂŒr KassenHĂ€ndler#

Hier finden Sie Links zu Anleitungen fĂŒr wichtige Schritte, die Sie als KassenHĂ€ndler im Rolloutprozess beachten mĂŒssen. Diese Anleitungen sind Teil unserer Rollout Dokumentation. Um die ZusammenhĂ€nge besser zu verstehen, empfehlen wir Ihnen unsere gesamte Rollout Dokumentation zu lesen.

SchrittBeschreibung
KassenBetreiber einladenAnleitung zum Einladen der KassenBetreiber im fiskaltrust.Portal.
In den Account des KassenBetreiber wechseln (Surrogate Funktion)Als Teil der Anleitung zum Einladen der KassenBetreiber im fiskaltrust.Portal.
Standorte fĂŒr KassenBetreiber anlegenAnleitung zum Anlegen der Standorte fĂŒr den KassenBetreiber im fiskaltrust.Portal.
Fiskaltrust Produkte kaufen und weiterverkaufenDetailierte Anleitung zum Kauf von fiskaltrust Produkten, Verkauf an den KassenBetreiber und Aktivierung der Produkte fĂŒr den KassenBetreiber ĂŒber das fiskaltrust.Portal.
Konfiguration der fiskaltrust.MiddlewareDetailierte Anleitung zum manuellen Anlegen von Konfigurationscontainer (Cahsboxen) fĂŒr die fiskaltrust.Middelware Instanzen die beim KassenBetreiber laufen. Die Konfiguration wird ĂŒber das fiskaltrust.Portal vorgenommen.
Templates zur Automatisierung der Anlage von KonfigurationscontainerAnleitung zur Verwendung von Templates. Templates werden verwendet wenn viele Konfigurationscontainer angelegt werden mĂŒssen. Templates reduzieren den Aufwand der durch das manuelle Anlegen der CashBoxen entstehen wĂŒrde.
Download und Installation der fiskaltrust.MiddlewareAnleitung zum Herunterladen und Starten der fiskaltrust.Middleware beim KassenBetreiber.
Inbetriebnahme/Initialisierung der fiskaltrust.MiddlewareAnleitung zur Inbetriebnahme der fiskaltrust.Middleware beim KassenBetreiber mit Hilfe eines Inbetriebnahmebelegs.